DIY Essen

Suppenwürze

Suppenwürze aus dem Supermarkt hat ja meistens zwei große Nachteile. Erstens ist jede Menge Salz drinnen (teilweise > 50% !). Zweitens wird noch ordentlich Glutamat reingepackt. Warum Glutamat bedenklich ist kann jeder leicht im Internet recherchieren. Von mir gibt es das Rezept für unsere Suppenwürze. Nur natürliche Zutaten, kein Glutamat. Salz ist zwar auch noch reichlich drinnen, dient hier aber hauptsächlich der Konservierung.

DIY Suppenwürze
DIY Suppenwürze

Zutaten

  • 2-3 Bund Petersilie
  • 1 Bund Liebstöckl (Maggikraut)
  • 1 Knollensellerie
  • 1 Stangensellerie
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Bund Karotten
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1-2 große Zwiebel
  • 3-4 Zehen Knoblauch
  • 200g Salz

Diese Menge an Zutaten ergibt insgesamt eine Suppenwürze für mehrere Monate.

DIY Suppenwürze
DIY Suppenwürze

Der Knollensellerie und die Petersilie sind für mich absolutes Muss. Der Rest variiert nach Saison und Verfügbarkeit. Man kann auch Paprika, Tomaten oder Champignons reingeben.

Zubereitung

Alles klein hacken oder schneiden. Das ganze Wurzelgemüse lässt sich leicht mit einer Küchenmaschine mit Durchlaufschnitzler klein schneiden. Bei fasrigem Gemüse (Stangesellerie) versagt der Durchlaufschnitzler leider. Ebenso bei Gemüse mit hohem Wassergehalt (Zwiebel). Bei der Zwiebel greife ich zum Gemüseschneider . Die Kräuter schneide ich mit dem Küchenmesser klein.

Alles fein geschnittene Gemüse gebe ich eine große Schüssel. Dann noch ca. 200g Meersalz dazu und gut vermengen. Das Salz macht die Suppenwürze haltbar. Hier muss man mit der Menge etwas experimentieren. Nimmt man zu wenig Salz wird die Suppenwürze schon nach ein paar Wochen schlecht (fängt an zu schimmeln). Bei ausreichend Salz ist die Würzmischung gekühlt viele Monate haltbar. Man kann das fein geschnittene Gemüse abwiegen und dann mindestens 20% des Gemüsegewichtes an Salz hinzugeben.

Verwendung

Die Würzmischung kann man nicht nur für Suppe verwenden. Ich gebe auch bei Salatdressings oder allen Saucengerichten (Nudelgerichte) einen Löffel dazu. Auch bei allen Gerichten deren Basis eine Gemüsefond ist (z.B. Risotto) mache ich den Fond ausschließlich mit der Suppenwürze und Salz + Pfeffer.

Gutes Schnipseln und Mixen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.